DEXA Scan und Hydrostatisches Wiegen

Körperfett beim Arzt messen
Körperfett beim Arzt messen

Neben den allgemeinen Messmethoden für den Hausgebrauch, die auf unserer Startseite zum Körperfettanteil messen erläutert werden, gibt es noch die genauere Variante, die einige Ärzte und vor allem Sportärzte anbieten. Hierbei handelt es sich um Elektroden, die am Körper verteilt werden und vom Grundprinzip den Körperfettwaagen entsprechen. Durch die größere Anzahl an Kontaktpunkten, ist das Ergebnis hierbei genauer.
Es geht aber noch besser – und aufwändiger!

DEXA Scan

DEXA steht für Dual-Röntgen-Absorptiometrie (Dual Energy X-ray Absorptiometry) und wie der sperrige Name vermuten lässt, hat diese Methode es in sich.

Zur Bestimmung der Körperzusammensetzung werden Röntgenstrahlen eingesetzt. Die Dosis ist allerdings so gering, dass die Methode als sicher gilt. Die Messung ermöglicht dabei eine Untersuchung der Knochen-, Muskel- und Fettzusammensetzung und dauert etwa 20 Minuten. Die DEXA Methode gilt als die genaueste und gibt nicht nur Auskunft, über den Fettanteil, sondern auch über die Verteilung. Ein DEXA Scan kann in manchen Krankenhäusern durchgeführt werden und wird eigentlich zur Messung der Knochendichte genutzt, um Osteoporose nachweisen zu können.
Ein Scan kostet ca. 50 € und ist gut investiertes Geld, wenn man wirklich alle Zweifel bei der Messung ausschließen will.

Hydrostatisches Wiegen

Eine weitere Körperfett Messmethode aus dem Profibereich ist das hydrostatische Wiegen. Hierbei wird als erstes Dein Lungenvolumen bestimmt, indem Du tief ausatmest. Danach steigst Du in einen Wassertank, um zu Messen wie groß das Wasservolumen ist, welches Du verdrängst. Aus den gemessenen Werten wird schließlich der KfA bestimmt.
Interessanter Fakt dabei ist, dass schlanke Personen mehr verdrängen, weil Knochen und Muskeln eine höhere Dichte haben als Fett.

Der Test kann in einigen Universitäten und Krankenhäusern durchgeführt werden, kostet ca. 150 € und dauert knapp 30 Minuten.

Wegen des Preises und des Aufwands empfehlen wir den DEXA Scan, wenn es eine Profimethode sein soll, da dieser preislich deutlich günstiger ist. Wer nur zu Hause messen will , ohne viel zu investieren, dem sei eine Caliperzange empfohlen.